Zum Inhalt springen

Finanzierung der Tagespflege

In einer Tagespflege übernimmt die Pflegekasse im Rahmen der Leistungshöchstbeträge die pflegebedingten Aufwendungen einschließlich der Aufwendungen für Betreuung und die Aufwendungen für die in der Einrichtung notwendigen Leistungen der medizinischen Behandlungspflege. Die Kosten für Unterkunft, Verpflegung und Komfortleistungen sowie gesondert berechenbare Investitionskosten müssen dagegen grundsätzlich privat getragen werden.

Gewährt wird teilstationäre Pflege nur, wenn dies im Einzelfall erforderlich ist - entweder weil häusliche Pflege nicht in ausreichendem Maße sichergestellt werden kann oder wenn dies zur Ergänzung oder Stärkung der häuslichen Pflege erforderlich ist. Die Tagespflege wird in der Regel von Pflegebedürftigen in Anspruch genommen, deren Angehörige tagsüber berufstätig sind. Die Pflegebedürftigen werden meist morgens zu Hause abgeholt und nachmittags wieder nach Hause zurückgebracht.

Können die privat zu tragenden Kosten nicht aus dem Einkommen und Vermögen sichergestellt werden, besteht die Möglichkeit Sozialhilfe zu beantragen:

Wenn das Einkommen- und Vermögen des Pflegebedürftigen für die Finanzierung der Tagespflege nach Abzug der Pflegekassenleistungen und nach Abzug der Investitionskostenförderung nicht ausreicht, kann beim Kreis Borken ein Antrag auf Sozialhilfe gestellt werden. Der Antrag auf Übernahme des zu zahlenden Eigenanteils muss unbedingt vor Aufnahme in die Einrichtung gestellt werden.

Personen, die einen Pflegebedarf unterhalb des Pflegegrades 2 haben, erhalten für die Kosten der teilstationären Pflege keine Leistungen der Hilfe zur Pflege durch den Kreis Borken.

 

Ansprechpartner und Kontakte Fachbereich Soziales

Die Aufwendungen der Pflege, die Betreuung die in der Einrichtung notwendigen Leistungen der medizinischen Behandlungspflege werden von der Pflegekasse bezuschusst. Die Höhe dieser Leistung richtet sich nach dem jeweiligen Pflegegrad und beträgt je Kalendermonat wie folgt:

PFLEGEGRAD 1  -        *

PFLEGEGRAD 2  -      689 Euro

PFLEGEGRAD 3  -   1.298 Euro

PFLEGEGRAD 4  -   1.612 Euro

PFLEGEGRAD 5  -   1.995 Euro

*  pro Monat bis zu 125 Euro einsetzbarer Entlastungsbetrag

 

Diese Aufwendungen werden von den Trägern direkt mit der Pflegekasse abgerechnet. Neben der Tagespflege können die Ansprüche auf ambulante Pflegesachleistungen und /oder (anteiliges) Pflegegeld ohne Kürzung in vollem Umfang in Anspruch genommen werden.

Die Kosten für Unterkunft und Verpflegung müssen privat getragen werden. Der Betrag ist in jeder Einrichtung unterschiedlich und deshalb im Voraus zu erfragen. In der Regel liegt der Betrag für Unterkunft und Verpflegung zwischen 17€ - 20€ pro Tag.

Pflegebedürftige Personen mit dem Pflegegrad 1 können den Entlastungsbetrag in Höhe von bis zu 125 Euro pro Monat, also bis zu 1.500 Euro pro Jahr, einsetzen, um Leistungen der Tagespflege in Anspruch zu nehmen.

Die Investitionskosten werden für jeden Pflegebedürftigen ab Pflegegrad 1 vom Kreis Borken übernommen. Die Tagespflegeeinrichtung rechnet diese direkt mit dem Kreis Borken ab, wenn der Pflegebedürftige seinen Wohnort im Kreis Borken hat.

Entweder sie bringen Ihren Angehörigen selbst zur Tagespflege oder Sie nutzen einen Fahrdienst. Fahrtkosten müssen selbst getragen werden. Je nach Entfernung, Wochentag und Notwendigkeit eines Rollstuhls betragen die Fahrtkosten eines Fahrdienstes zwischen 5€ und 15€.